Die klassische Suggestionstherapie

 Hypnose Sitzungen können genutzt werden, um z.B. Angstzustände zu überwinden, sich Herausforderungen zu stellen oder

schwierige Abschnitte des Lebens zu bewältigen.

 

Der erste Schritt ist dabei zuerst einmal die Angst zu verstehen, um dann die Ursache heraus arbeiten zu können und

schließlich einen neuen Weg aus der Angst zu finden.

 

Nehmen wir das Beispiel der Prüfungsangst: Wir erarbeiten gemeinsam im Dialog, wie Sie sich in der Prüfungssituation im

Idealfall fühlen möchten: ruhig, entspannt, wach, konzentriert und selbstsicher. Mit Hilfe der Hypnose wird dann dem

Unterbewusstsein suggeriert, dass es in ebendieser Prüfungssituation bereits entspannt, wach usw. ist und wird dann

durch die Hypnose darin verankert.

 

Es zeigt sich, dass ca. 95 Prozent unseres Verhaltens durch unbewusste Programme gesteuert werden, wie auf einer Festplatte.

Durch ein gezieltes „Programm Update“ kann man alte Muster aktualisieren und so Ängste überwinden.

Der Kontakt mit dem Unterbewusstsein erfolgt mittels sprachlicher und bildlicher Zielbeschreibungen (Suggestionen).

So wird es unter anderem möglich, negative Gedanken, Glaubenssätze, Gefühle und Gewohnheiten hinter sich zu lassen.

 

 

Die klassische Suggestionstherapie eignet sich für vielfältige Einsatzbereiche, wie zum Beispiel:

  • Seelischen Störungen (leichte Depression, mangelndes Selbstbewusstsein, ...)
  • Belastungsreaktionen (Probleme in der Partnerschaft, Trennungen, Kündigungen, ...)
  • Unruhezustände, Ängste und Phobien
  • Stress und Burnout