Hypnose Therapie

 

Der Begriff Hypnose ist von dem altgriechischen Wort hypnos abgleitet und bedeutet der Schlaf. Wer sich in einem hypnotischen

Zustand befindet, ist in einer Art Trance – einem Erleben zwischen Schlaf und Wach sein, entspannt und frei von Angst. Dabei ist

sowohl die Selbstwahrnehmung als auch die Vorstellungskraft intensiviert.

 

Sie haben diesen Zustand sicher schon oft erlebt z.B. im Kino oder beim Lesen eines spannenden Romans. Oder aber auch,

wenn Sie sich stark konzentrieren. Dies ist genau der Zustand, der auch in der Hypnose erreicht wird. Sie sind einerseits wach und kommunizieren mit mir, gleichzeitig ist Ihre Konzentration und Aufmerksamkeit nach innen gerichtet.

 

Mit unserem Bewusstsein steuern wir unser Alltagsgedächtnis, unser logisches Denken und unsere Willenskraft. In unserem

Unterbewusstsein liegen unsere Glaubenssätze, Gefühle, Gewohnheiten und das Langzeitgedächtnis verborgen.

Getrennt werden die beiden durch eine Kontrollinstanz des Bewusstseins. Diese funktioniert wie eine Art Sicherheitsdienst .

Hier wird geprüft, ob neue Informationen mit bestehenden Glaubenssätzen und Überzeugungen übereinstimmen. Wenn nicht,

werden sie an der Grenze abgewiesen und es kann keine tiefgreifende Veränderung eingeleitet werden.

 

An eben dieser Grenze, zwischen dem Bewusstsein und dem Unterbewusstsein setzt die therapeutische Hypnose an.

In Trance können gezielt Gefühle, Erfahrungen und Glaubenssätze überprüft und neu bewertet werden. Sobald das geschehen ist,

kann ein Veränderungs- und/oder ein Versöhnungsprozess auf der emotionalen und geistigen Ebene beginnen.

 

Hypnose ist ein der ältesten und am besten belegten ganzheitlichen Heilmethoden. Sie lässt sich auf eine 4000- jährige Geschichte zurück verfolgen und wird seit dem zu Heilzwecken verwendet. Im Jahr 2006 wurde sie vom Wissenschaftlichen Beirat Psychotherapie als Therapieverfahren auch in Deutschland anerkannt.